Dispensationalismus und Bundestheologie im Vergleich

Meines Erachtens eine faire Gegenüberstellung dieser beiden Strömungen im bibeltreuen Schriftverständnis hat Ligon Duncan in seiner Vorlesung Covenant Theology. Ein gut lesbares Skript dazu findet sich im .pdf-Format und .epub und .mobi Format.  Für Visuelle Typen geht es hier Richtung youtube (youtube-Pro-Tip: es gibt die Möglichkeit automatische Untertitel auf Englisch zu aktivieren).

Im Kapitel „Dispensationalism – A Reformed Evaluation“ führt Duncan eine hilfreiche und präzise Gegenüberstellung der beiden Positionen aus, die ich übersetzt habe und hier veröffentliche, man lese und staune über hermeneutische Unterschiede…

(Eine Anmerkung zu Beginn: Vor allem bei den letzten Punkten  kommen einige Fremdwörter. Diese können irritieren, was völlig verständlich ist. Ich habe gelernt diese zu akzeptieren, als ich anfing dahinter Codewörter zu sehen, um theologisches Verständnisse mit einem Label zu versehen. So kann man größere Zusammenhänge in kurzer Zeit gegenüberstellen. Eine kurze Erklärung der Begriffe findet sich unter dieser Tabelle. Wichtig: Es nützt wenig sich in Details zu verlieren und die klaren Linien zu übersehen)

DISPENSATIONALISTEN: BUNDESTHEOLOGEN:
Hohe Betonung auf „wörtlicher“ Interpretation der Bibel Akzeptiert sowohl die wörtliche wie die bildliche Auslegung der Bibel
Akzeptiert normalerweise nicht die Idee der „Analogie des Glaubens“ Akzeptiert so gut wie immer  die Idee der „Analogie des Glaubens“
„Israel“ meint immer nur die tatsächlichen, physischen Nachkommen Jakobs „Israel“ kann entweder die wörtlichen, physischen Nachkommen Jakobs oder das bildliche geistliche Israel meinen, je nach Kontext
„Israel Gottes“ in Gal 6,16 meint nur das physische Israel „Israel Gottes“ in Gal. 6,16 meint das geistliche Israel, so wie auch Gal. 3.29, Rom 2.28-29. 9.6, Phil. 3.3
Gott hat zwei Völker mit zwei unterschiedlichen Zielen: Israel (irdisch) und die Gemeinde (himmlisch) Gott hatte immer nur ein Volk, die Gemeinde entwickelte sich schrittweise
Die Gemeinde entstand zu Pfingsten Die Gemeinde begann im AT (Apg. 7,38) und erreichte seine Erfüllung im NT
Die Gemeinde wurde nicht im AT vorhergesehen, sondern war ein verstecktes Mysterium bis zum NT Es gibt viele Prophezeiungen des AT über die Neutestamentliche Gemeinde
Alle Prophezeiungen des AT für „Israel“ sind für das physische Israel nicht für die Gemeinde Einige Prophezeiungen des AT sind für das physische Israel andere für das geistliche Israel
Gottes Hauptanliegen in der Geschichte ist das physische Israel Gottes Hauptanliegen in der Geschichte ist zunächst Christus und dann auch die Gemeinde
Die Gemeinde ist ein Einschub in Gottes Programm für alle Zeitalter Die Gemeinde ist der Höhepunkt des Anliegen Gottes für alle Zeitalter
Der Haupterbe des Bundes mit Abraham war Isaak und das physische Israel Der Haupterbe des Bundes mit Abraham war Jesus und das geistliche Israel
Es gab keinen ewigen Bund der Erlösung in der Dreieinhigkeit Der ewige Bund der Erlösung war in der Dreieinigkeit um Erwählung zu bewirken
Es gab keinen Bund der Werke mit Adam im Garten Eden Gott machte einen konditionellen Bund der Werke mit Adam als einem Stellvertreter aller seiner Nachkommen
Es gab  bezüglich Adam keinen Bund der Gnade Gott machte einen Bund der Gnade mit Christus und seinen Leuten, einschließlich Adam
Israel handelte übereilig als es den Bund am Berge Sinai annahm Israel handelte richtig, als es den Bund  am Berge Sinai annahm
Der neue Bund in Jer. 31,31-34 ist nur für das physische Israel und ist nicht der neue Bund in Lk. 22,20 Der neue Bund in Jer. 31 ist der selbe wie in Lk 22. Beide sind gemäß Heb. 8 für das geistliche Israel
Gottes Handlungsweise in der Geschichte ist vor allem durch getrennte Dispensationen geprägt Gottes Handlungsweise in der Geschichte ist vor allem durch zusammenhängende Bündnisse geprägt
Einige Dispensationalisten sagten, dass die Sünder des AT durch Werke gerettet wurden Nie wurde ein Mensch durch Werke selig, sondern allein durch Gnade
Die meisten Dispensationalisten lehren, dass Menschen des AT durch den Glauben gerettet wurden, der nur Bestandteil ihrer Dispensation  war, aber dies schloß nicht den Glauben an den Messias als ihren Sündenträger ein. Alle Menschen die je gerettet wurden, wurden durch den Glauben in Christus als ihren Sündenträger selig, was fortschreitend zu allen Zeiten offenbart wurde.
Der Heilige Geist wohnt nur in den Gläubigen des Zeitalters der Gnade, nicht im AT und nicht nach der Entrückung Der Heilige Geist wohnt(e) in den Gläubigen aller Zeiten, insbesondere  in der aktuellen Zeit des NT, und wird nicht weggenommen werden.
Jesus machte ein Opfer für das physische Israel, da Israel es ablehnte, wurde es verschoben Die Gläubigen des AT glaubten an das Evangelium vom Messias als Sündenträger vor allem durch Opfer als Bilder und Prophezeiungen.
die Gläubigen des AT waren nicht in Christus, noch Teil des Leibes oder der Braut Christi Die Gläubigen aller Zeiten sind in Christus und Teil des Leibes und der Braut Christi
Das Gesetz wurde abgeschaft Das Gesetz hat 3 Nutzen: a) Um die Sünde in der Gesellschaft zu bändigen, b) um zu Christus zu führen, c) um Christen in Gottseligkeit zu unterweisen. (…)
Die Gesetze des AT sind nicht mehr gültig, es sei denn sie werden im NT wiederholt Die Gesetze des AT sind immer noch gültig, es sei den sie werden durch das NT außer Kraft gesetzt
Das Millennium ist das Reich Gottes. Dispensationalisten sind immer Premillenialistisch und üblicherweise pretribulationalistisch Die Gemeinde ist das Reich Gottes. Bundestheologen sind üblicherweise Amillennialisten, gelegentlich Premillennialisten oder Postmillennialisten, sehr selten pretribulationialistisch
Die Tieropfer des AT werden im Millennium wiederhergestellt Die Opfer des AT wurden erfüllt und für immer abgeschafft in Jesus Christus
Das Millennium wird den Bund Abrahams erfüllen. Israel hat eine Zukunft Christus erfüllte den Bund Abrahams. Einige Bundestheologen glauben in eine Zukunft des physischen Israels, die meisten nicht.
David wird im Millinnium auf einem Thron in Jerusalem sitzen Christus sitzt allein am Thron. Die Heiligen herrschen unter ihm.

Die versprochenen Begriffserklärungen:

  • Tribulation bedeutet Trübsal (Trübsalszeit). Geht man von unterschiedlichen Zeitaltern aus, erwartet man entsprechend eine Entrückung vor ( = pre) der Trübsal (Pretribulation)
  • Millennium, auch tausendjähriges Reich ist das Codewort für die beschriebenen tausend jahre in Offb. 20. Geht man davon aus, dass sich die prophetischen Verheißungen nicht in Jesus Christus erfüllt haben, platziert man viele davon im Millennium
  • Post- (= nach) und Pre-(Vor) Millennialismus, beschäftigt sich mit der Perspektive der Wiederkunft Christi, bzw. der Zeit, wann das tausendjährige Reich kommt. Postmillennialisten erwarten die Wiederkunft Christi nach dem tausendjährigen Reich, während Premillennialisten dieses nach der Wiederkunft Christi (oder eher der heimliche Entrückung der Gemeinde) erwarten. In diesem Fall erwartet man eine weitere nicht heimliche Erscheinung Christi zum letzten Gericht
  • der A ( = Ohne)millennialismus sieht die Verheißungen der Propheten in Christus erfüllt. das Tausendjährige Reich spielt in seinem Denken somit keine Rolle wenn er das Alte Testament liest. Man könnte auch sagen, dass er es symbolisch erfüllt im Zeitalter der Gemeinde sieht.

Was denke eigentlich ich? Nun, eine Stellungnahme als Bild:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s